Projekt-Berichte

Hier finden Sie detailierte Berichte einiger unsere Projekte und Arbeitseinsätze.

Lokale Wasser-Notversorgung

    • Die ursprüngliche Wasserversorgung der Mission erfolgte durch eine Pumpe in einem Bohrloch. Diese Versorgung reicht nicht für die Versorgung der borehole2gesamten Bevölkerung um Nyang’oma aus. Seit der Inbetriebnahme des Wasserwerks OLAGO wird das Bohrloch deshalb lediglich als Ersatz bei einem evtl. Ausfall des Wasserwerks für die Versorgung der wichtigsten Institutionen der Mission verwendet.
  • Ein Kabelbruch und der Ersatz der alten gegen eine neue Pumpe wurden im Februar 2006 abgeschlossen.

Zurück zum Seitenanfang

Die Wasseraufbereitungsanlage OLAGO – Sanierung und Ausbau

  • In 2002 wurde der Pumpensumpf (Water Intake) am Ufer des Victoriasees olago-00zusammen mit dem zum Intake führenden Damm komplett saniert. Der folgende Link führt zu einem separaten Bericht über diese recht aufwendige Maßnahme, die u.a. von MISEREOR, HeidelbergCement, den Mitgliedern und Fördereren des Freundeskreises und Owimifam-Engineering großzügig unterstützt wurde:
    Renovierung des Water Intake des Wasserwerks OLAGO am Victoriasee in Kenia
  • Wasserwerk OLAGO – Sanierung der Tanks. Mehr als 25 Jahre nach ihrer Erbauungolagotank waren die meisten Tanks des Wasserwerks mittlerweile undicht und mussten dringend saniert werden. Dazu wurden die Tanks trockengelegt, innen ausgebessert und zuletzt mit einem speziellen wasserdichten Anstrich versehen. Die Firma Deitermann, Mitglied im Verbund der HeidelbergCementGroup, stellte dafür unentgeltlich die Dichtungsschlämme „Cerinol CS“ zur Verfügung.
  • Wasserverkaufsstellen. olago5
    Mitte 2008 sind 9 Wasserkioske an das Wassernetz angeschlossen und in Betrieb. Das saubere Wasser aus dem Olago Sakwa Water Project wird von der Bevölkung angenommen. Das bedeutet, dass die Einnahmen aus dem Wasserverkauf die laufenden Kosten gedecken werden können.
    Bis 2011 sind 5 Wasserkioske (Total 14 Kioske) und Dusch- & Wascheinheiten hinzu gekommen. Damit trägt sich das Projekt selbst!!!
    Am Ausbau des Netzes und der Aschluss weiterer Kioske wird zur Zeit vorangetrieben.

Zurück zum Seitenanfang

Mixed Primary School

  • mixed_1Renovierung aller Gebäude der Mixed Primary School Mit den Arbeiten wurde 1997 angefangen. Damals wurde der Estrich in allen Klassenräumen erneuert.
    Abgeschlossen wurden die Arbeiten 1998 mit dem Verputzen der Gebäude, wobei die einheimischen Lehrer tatkräftig mithalfen.
  • fenceEinzäunung des Geländes 1999 wurde das gesamte Gelände der Mixed Primary School eingezänt und eine neue Toreinfahrt errichtet.
  • 2001 erhielt die Mixed-School ein seperates Gebäude für die Lehrer und für den Schulleiter. Das bisherige Lehrerzimmer wird nun als Klassenraum genutzt.
  • mixprimary_roofUnter der Mithilfe der Lehrer wurde ein Wasserspeicher gebaut, der das Regenwasser. Damit haben die Schüler ausreichend Brauchwasser tagsüber zur Verfügung.
  • Anbau eines Vordaches zum Schutz gegen heftige Regenschauer.
  • Ferner wurden 2001 neue Toilettenhäuser gebaut, da die alten Toiletten baufällig geworden waren.

Zurück zum Seitenanfang

Nursery School (VORSCHULE)

  • Inurseryschoolnstandsetzung und Renovierung der Nursery School (1993 und 2006)
  • Anschluss des Schulgebäudes an das elektrische Netz
    (November 1993)
  • Installation von Licht und Steckdosen (Juli 1993)

Zurück zum Seitenanfang

Gästehaus

  • brother house tankInstallation eines kleinen Wassertanks auf dem Dach des Gästehauses (1996)
  • Installation eines Regentanks am Gästehaus (2003)
  • Grundrenovierung und Anstrich (2011)
  • brother1Errichtung einer Toranlage
    Das Gelände des Hauses war bis zum Oktober 2000 nicht gesichert. Der Bau eines Zaunes und eines abschliessbaren Tores dient vor allem nachts der notwendigen Sicherheit.

Zurück zum Seitenanfang

Lehrerunterkünfte Part A + B

  • partb_flatsEin Neubau mit Wohnungen für Lehrer der Missionsschulen ist gebaut. Somit entfallen die teils weiten Wege aus umliegenden Dörfern oder sogar Bondo.
    Mit den Wohnungen haben die Lehrer die Möglichkeit sich mehr um ihre Familien zu kümmern und mehr Zeit für die Vorbereitung des Unterrichts. (2009)
  • Einzäunung des Geländes mit Toranlage
  • 94-7Part B: Anschluß der Siedlung an die lokale Wasserversorgung der 600m entfernten Mission Nyang’oma (1994). 1994 sind bei dem dreiwöchigem Arbeitseinsatz 26 Haushalte der kleinen Siedlung mit Wasseranschlüssen ausgestattet worden. Für die Mehrheit der Bewohner war dies das erste Mal, dass sie fließendes und sauberes Wasser im Haushalt hatten. Davor wurde das Wasser auf Eseln aus dem naheliegenden Viktoriasee zu den Menschen transportiert.
  • Zwischenzeitlich wurden auf dem Gelände weitere Personalhäuser für die Angestellten der Einrichtungen errichtet.
  • dispen_newbuild2008 erfolgte die Fertigstellung eines Personalhauses für die Mitarbeiter der Krankenstation mit zwei Wohneinheiten.

Zurück zum Seitenanfang

Krankenstation (Hospital)

  • hospitalKomplette Renovierung der Krankenstation: Neue Betten, Anstrich & Moskitonetz.
  • Erweiterungsbau zur stationären Behandlung von Patienten. Dem Gebäude wurde zusätzlich ein Regentank zugefügt. (2005)
  • Anschaffung von 16 Betten für Patienten, die einen längeren dispen_tankAufenthalt auf der Krankenstation vor sich haben. Frauen nach der Entbindung können nun einige Tage dort verbleiben.
  • Bau eines Küchenhauses für die Essenszubereitung der Patienten.
  • Einzäunung des Hospitalgeländes mit neuer Toranlage.
  • Lieferung von Medikamenten und Instrumenten Selbst die einfachsten Geräte, die für uns Europäer selbstverständlich oder sogar schon längst veraltet sind, können hier auf der dispensaryKrankenstation Leben retten. Zum Beispiel verhindert der regelmässige Nachschub an Einwegspritzen die weitere Ausbreitung von Aids.
  • Errichtung einer ambulanten AIDS-Hilfe-Station unter der Leitung von Schwester Arnolda. (2008)

Zurück zum Seitenanfang

Schwestern Konvent

  • Erweiterungsbau für die Unterkünfte der SchwesternconventDer Neubau wurde notwendig, da sich die Anzahl der auf der Station tätigen Ordensschwestern von 7 auf 12 erhöht hat.
    Fertigstellung im Frühjahr 1998. Der Innenausbau wurde von Schülern des Technical Institutes durchgeführt.
  • Untergrundwassertank (vor dem Konventneubau zu sehen) Dieser Tank wurde durch italienische Unterstützung mitfinanziert.

Zurück zum Seitenanfang

St. Bernard-Kinderheim (Waisenhaus) (Childrens Home) „Part A“

  • orphanLieferung von Kinderkleidung
  • Lieferung von Spielen und pädagogischen Materialien
  • Erweiterung der Küche und der Wäscherei
  • Bau eines Untergrundwassertanks
  • Erweiterung der Schlafräume und einer Überdachung der Außenspielfläche

Zurück zum Seitenanfang

Katholische Pfarrei (Nyang’oma parish)

  • katechesenzentrumFertigstellung des Katechistenzentrums auf dem Pfarrgeländen direkt neben der Kirche.
  • Glocke aus Deutschland als Geschenk zum 50-jährigen Kirchenjubiläum (April 2010)
  • Zum großen Kirchenjubiläum überbringen die Mitglieder des churchbellArbeitseinsatzes um Ulrich Tiedeken die Sendenhorster Glocke in einer feierlichen Zeremonie.
  • Renovierung des Innenraums: Ausbessern von Rissen, neuer Wandanstrich, Neugestaltung des Außenbereichs.
  • pfarrbueroMithilfe beim Bau des Pfarrbüros
  • Renovierung des Priesterhauses und der Gästeräume.
  • Installation eines Wassertanks am Priesterhaus
  • Einrichtung einer Schreinerei einschl. gespendeter Maschinen (1997)
  • Verkleinerung der Schreinerei. Dafür Errichtung von Schlafräumen für Teilnehmer an der Katechese.
  • carpentryUmbau der Garagen zum Ausbildungs- und Veranstaltungsraum für Katechisten.
  • Umbau des alten Katechistengebäudes zum Schulungszentrum
  • Vollständige Renovierung des Wohnhauses nach 40 Jahren des Katechisten Mr. Benedikt und seiner Familie.
  • aussenaltarBau eines Wasservorratstanks (Erneuerung im Jahr 2000)
  • Finanzierung eines Aussenaltars durch Missio
  • Priester- und Messdienergewänder und Kirchstühle (Spende von Alois Frehe)
  • church

    Renovierung des Innenraums und teilweise Erneuerung des Außenanstrichs der Kirche

  • parish_toilets

    Nach einer Auflage der kenianischen Regierung mussten auf dem Außengelände der Kirche Toiletten für die weit angereisten Gottesdienstbesucher (2009)

Zurück zum Seitenanfang

Internat der Mädchen (Girls Boarding School)

  • slepproom_girlsboardingRenovierung der Schlafräume der Mädchen und der Aula (2010)
  • erweit_lehrzimmer_girlsbording

    Erweiterung des Lehrerzimmers. Durch das Wachstum der Schule ist es notwendig gewesen, die Räumlichkeiten für Lehrer zu erweitern, damit eine Vorbereitung zwischen den Stunden möglich ist.

  • girls_entry

    Renovierung der Toreinfahrt

  • Bau einer Bücherei und eines Lernzentrums unter Mitfinanzierung einer amerikanischen High-School
  • undergroundbase_girlsbording

    Bau eines Untergrundwassertanks

  • Regale für Vorratsraum und Betten für eine kurzfristige Unterbringung von kranken Schülerinnen.
  • girlsboarding_kitchen

    Erweiterung der Küchengebäude

  • girls bording wash

    Neubau eines Waschraums (2004) der notwendig wurde, damit sich die größeren Mädchen sich in separaten Duschecken besser ihrer Intimpflege nachgehen können. Gespeist wird der dazugehörige Wassertank mit dem Regenwasser der vorhandenen Dachflächen.

Zurück zum Seitenanfang

Gehörlosen-Grundschule (Deaf Primary School)

  • deaf_pr1Bau eines ersten Untergrundwassertanks (1994) durch lokale Baufirmen
  • Reparatur von über 200 Betten (Frühjahr 2000). Diese Aktion wurde durch Spenden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der HeidelbergCement AG finanziert.
  • bedrepair1999 Renovierung der Klassenräume (Malerarbeiten u. Fensterscheiben ausgebessert)
  • Neubau von 2 Klassenräumen in der Nähe des Untergrundtanks
  • Bau einer Garage für den Schulbus
  • technical_2Anschluss des Untergrundtanks an neue Regenrinnen. Die Regenrinnen wurden in der „Technical School for the Deaf“ hergestellt und sammeln das Regenwasser eines 60 m langen Daches eines Schulgebäudes der „Deaf Primary School“.
  • Bau der Lehrerhäuser in der Nähe der Primary Deaf School (April 2006)
  • Maler- und Renovierungsarbeiten in den Klassenräumen (2009)

Zurück zum Seitenanfang

Ausbildungswerkstatt für Gehörlose (Technical School for the Deaf)

  • tec_sch1Hilfe bei der Ausstattung der Werkstätten (private Sponsoren)
  • Renovierung der Büros und des Lehrerzimmers (Sommer 2000)
  • washroom

    Neuinstallation der Wasch- und Toilettenanlage einschl. Fäkaliengrube (1997)

  • tecdeaf kitchen

    Umbau und Erweiterung der Küche

  • tecdeaf classrooms

    Erweiterung des Technial Instituts um eine Autowerkstatt mit Unterrichtsräumen

  • Bau von zusätzlichen Schlafräumen und Toiletten für die weiblichen Studenten

Zurück zum Seitenanfang

Secondary Boys School

  • watertankboyssecBau eines Regentanks
  • Bau einer Bücherei
  • Bau eines Wasch- und Toilettenhauses
  • Maler- und Renovierungsarbeiten in den Klassenräumen (2009)
  • boyssecondary_fence

    Das Gelände der Schule wurde eingezäunt und ein Eingangstor errrichtet (2008)

Zurück zum Seitenanfang

Zentrum für alleinstehende Witwen

  • widowhouseBau von mehreren Wohnhäusern

Zurück zum Seitenanfang

Advertisements

Ein Gedanke zu „Projekt-Berichte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s